Online-Marketing ist für jedes Unternehmen ein wichtiger Kanal. Vor allem die Corona-Krise zeigt, wie wichtig Online-Marketing für die Präsenz und die Performance ist. Wer Online-Werbung machen möchte, kommt um Google nicht herum. CSS Google Shopping ist das neue Schlagwort. Was ist darunter zu verstehen und wie finden Sie den passenden Google CSS Partner?

Was ist CSS Google Shopping?

Die Frage im Online-Marketing ist immer: Wie werde ich am besten gefunden? Wie komme ich mit meinem Angebot auf Seite eins bei den Google-Suchergebnissen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich mittlerweile eine ganze Berufsgruppe. Schwierig macht es, dass Google zunehmend die Suchergebnisse für das eigene Angebot nutzt in Form von Google Shopping. Vor allem über die Voice Search wie Alexa erscheint Google Shopping in den Suchanfragen vorne. Allerdings verstieß diese Machart gegen das aktuelle Recht. Google hat daraufhin die Anzeigenplattform Google Shopping Europe (GSE) ins Leben gerufen. Auf dieser werden nun auch externe Preisvergleichsseiten angezeigt, also die Google CSS Partner. Die von Google angezeigten Preisvergleiche zeigen nun ein breiteres Angebot und werden deshalb als Comparison Shopping Service (CSS) bezeichnet. Google ist nun selbst Bieter und muss an den eigenen Auktionen teilnehmen.

Welche Vorteile bietet CSS Google Shopping?

Mit CSS Google Shopping zieht eine bessere Vergleichbarkeit und eine höhere Ausspielmöglichkeit bei Google Shopping ein. Google kann also seine Marktmacht nicht mehr so ausspielen. Das ist der große Vorteil für alle anderen Anbieter. Ein Unterschied bei der Anzeigennutzung von CSS ist die Marge. Google berechnet eine Marge von 20 Prozent auf jede Anzeige. Damit ist das eigene Gebot immer 20 Prozent geringer als das eigentliche Gebot. Wird jedoch ein Google CSS Partner eingeschaltet, fällt diese Reduktion weg. Damit gehen die eigenen Gebote in voller Höhe in die Auktionen ein.

Welche Nachteile besitzt CSS Google Shopping?

Für das CSS Google Shopping werden meist Google CSS-Partner genutzt. Der Vorteil von einem Wegfall der 20-Prozent-Marge steht einer Servicegebühr des CSS-Partners gegenüber. In der Regel überwiegen die Kostenvorteile. Um den Service von CSS-Partnern nutzen zu können, läuft der Account über den CSS-Anbieter. Der Account muss hierzu natürlich umziehen. Eine Full Migration des Accounts kann Veränderungen erfordern. Die Zugriffsrechte verbleiben in der Regel beim CSS-Partner. Das Setting des Google Shoppings kann jedoch unverändert bleiben.

Fazit:

Das CSS Google Shopping ermöglicht ein angemessenes und faires Ausspielen von Anzeigen. Um das Einbehalten einer Marge von Google zu umgehen, empfiehlt es sich, den Service eines Google CSS Partners zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.