Im Aktienbereich gibt es dieses Jahr einen neuen Megatrend: Wasserstoff. Die Aktien für Wasserstoff sind aktuell von höchstem Interesse an der Börse da die Bundesregierung aufgrund von Corona ein neues Konjunkturpaket verabschiedet hat. Dieses fördert besonders die Forschung und Entwicklung Brennstofftechnik zu Zwecken der Energiegewinnung. Dabei wird der Fokus insbesondere auf Klimaneutralität, C02-neutrale Mobilität und allgemein eine grüne und ökologisch nachhaltige Zukunft gesetzt. Was bedeutet das aber im Detail für Investoren und für den Aktienmarkt in diesem Bereich? Da klar Unterstützung von staatlicher Seite in diesem Sektor zu erwarten ist sollte man auf jeden Fall ein Auge auf die Wasserstoffbranche werfen. Denn da wird sich in nächster Zeit mit Sicherheit etwas tun. Was hat es mit dem Wasserstoff auf sich, auf welche Unternehmen sollte man in besonderen achten und sollte man Wasserstoff Aktien kaufen? Das alles klären wir nun.

Wasserstoffaktien: das Wichtigste zusammengefasst:

Was hat es mit dem Megatrend auf sich? Wasserstoff ist bekannt als das Element mit der geringsten Dichte. Es wird zur Energiegewinnung genutzt, sprich man erzeugt damit Strom. Bereits in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts erlebte der Stoff seine erste Blütezeit. Erst jetzt entwickelt es sich erneut zum Trend mit vielversprechendem Potential. Wasserstoffaktien sind aufgrund des kürzlich erst verabschiedeten Konjunkturpakets und des allgemein wachsenden Bewusstseins für Klimaneutralität und Nachhaltigkeit hoch im Kurs. Sie stellen aktuell für Investoren und die, die es noch werden möchten einen chancenreichen Markt dar. Spannend für die Entwicklung ist, dass Deutschland die sogenannte nationale Wasserstoffstrategie verabschiedet hat. Diese besagt, dass in Deutschland bis zum Jahre 2030 Erzeugungsanlagen von bis zu fünf Gigawatt gebaut werden sollen.

Die Tendenz ist also wohl damit klar, es stellt sich aber natürlich die Frage in welche Aktien wohl am besten investiert werden sollte. Bei Betrachtung der allgemeinen Trends und Entwicklungen der letzten Zeit lässt sich feststellen, dass Nachhaltigkeit eine große Rolle spielt. Deshalb kann man vermuten, dass wahrscheinlich vor allem die Unternehmen die bei der Herstellung des Wasserstoffs auf  die Entstehung von CO2 verzichten können besonders beliebt bei Investoren sein werden. Die Besonderheit an dem noch jungen Markt ist der Fakt, dass es aktuell keine reinen Wasserstoffaktien zu erwerben gibt. Zur Zeit hat man also nur die Möglichkeit in Fonds mit Wasserstoffaktien zu investieren. Wie sich die Branche und damit auch der Aktienmarkt entwickeln wird bleibt also noch abzuwarten. Auf jeden Fall ist es ein wachsender Bereich der sich gerade klar im Wandel befindet. Es bleibt also spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.