Warum ich so gerne als SEO arbeite

Als ich im Jahr 2009 die ersten Einnahmen im Internet erzielt habe, hätte ich niemals gedacht, dass das mal meine Zukunft sein wird. Ich dachte immer, dass es nur für einen Nebenverdienst zur Arbeit reichen würde. Heute bin ich froh, dass ich dran geblieben bin und so viel Mühe hineingesteckt habe. Denn dieser Job ist einfach optimal für mich.

Zum einen gefällt mir die Tatsache, dass ich von zu Hause aus arbeiten kann. Früher musste ich mit dem Auto in die Arbeit pendeln. Das war nicht billig und hat mich jeden Tag 1,5 Stunden meines Lebens gekostet. Ich war immer früh auf und kam spät zurück. Es war ein Gefühl als hätte ich kein Leben mehr. Immer nur unterwegs sein und arbeiten. Diese Zeiten sind zum Glück vorbei.

Mein Sohn ist in die Schule gekommen. Morgens laufe ich mit ihm dort hin und hole ihn auch wieder ab. So bekomme ich Bewegung und kann gleichzeitig im Leben meines Kindes präsent sein. Ich denke das tut ihm gut, mir tut es auf jeden Fall gut.

Was auch ein Vorteil ist, dass ich mit meiner Arbeit örtlich und zeitlich völlg ungebunden bin. Im Urlaub nehme ich meist mein Notebook mit und kann dort am Abend noch etwas machen. Ich könnte also in einem Hotel in Griechenland sitzen oder in einer gemieteten Ferien Immobilie in Frankreich an der Küste und dort meinen Job machen. Stören tut mich das kein bisschen, denn ich nehme das nicht als Stress oder Arbeit wahr. Ich mache es gerne und nutze so die Zeit, in der andere in den Fernseher glotzen würden, um sich irgendeinen Blödsinn anzuschauen.

Super ist auch die Tatsache, dass die Verdienstmöglichkeiten in diesem Segment nahezu unbegrenzt sind. Ich müsste mir also keine bessere Ausrüstung kaufen, kein größeres Büro mieten oder sonst irgendwo investieren, um mehr Umsatz zu machen. Wenn ein Content einmal erstellt ist, dann ist er eben erfolgreich oder auch nicht. Ab dann beginnt das Geld zu fließen und normalerweise bleibt die Quelle über Jahre erhalten. Am Anfang ist das natürlich ein mühsamer Prozess, bis der Schneeball ins Rollen kommt. Aber danach wird es einfacher, denn mit jeder Drehung nimmt seine Größe überproportional zu.

Je mehr Projekte ich habe, umso mehr Möglichkeiten ergeben sich aus ihnen und umso mehr ergeben sich dann aus denen. Es ist ein wenig wie mit dem Zinseszins in diesem Geschäft. Für alles was man hineinsteckt, erhält man eine Rendite, die auf die vorherige Rendite mit drauf addiert wird.

Ein Job als SEO kann also am Anfang hart sein, aber je weiter man im Thema drin ist, umso besser läuft es später.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.