Der optimale Garderobenschrank

Firmen lieben es technischen Schnickschnack zu kaufen und in moderne IT zu investieren. Das beschleunigt die Arbeitsabläufe und macht die Firma effizienter. Leider verpassen es aber Unternehmen häufig sich auch in anderen Bereichen nach Einsparpotenzialen umzusehen. Das beginnt bei solch unscheinbaren Angelegenheiten, wie dem Garderobenschrank.Warum schon die Garderobe Geld sparen kann

Wenn es um Einsparungen geht, dann richten Firmen ihr Augenmerk häufig auf Sachverhalte, die in direktem Zusammenhang mit einer Tätigkeit stehen. Ein Beispiel:

Der Techniker kann in einer Woche 10 Pläne zeichnen. Wenn sein Computer schneller wäre, dann könnte er 12 zeichnen. Der neue PC kostet 2.000€. Eine Anschaffung würde die Produktivität um 20% erhöhen. Klare Sache, der Rechner wird gekauft, denn er amortisiert sich nach wenigen Monaten.

Woran Firmen nicht denken ist, dass viele Dinge auch einen Einfluss auf die Produktivität haben, obwohl sie nicht mit der Tätigkeit zu tun haben.

Nehmen wir an, eine Firma möchte für die Umkleide komplett neue Garderobenschränke nach Maß kaufen, wo sich Dutzende von Mitarbeiter jeden Tag umziehen…

 

Worauf achten bei Garderobenschränken

Wichtig zu bedenken ist, dass Garderobenschränke oder Spinde sehr stabil sein müssen. Sie werden jeden Tag intensiv genutzt und sollten daher von guter Qualität sein. Wer hieran spart, der stellt sich möglicherweise selbst ein Bein. Denn geht ein Schrank kaputt, muss man sich um die Reparatur kümmern, Ersatzteile besorgen, den Lieferanten kontaktieren usw. Ein defekter Schrank zieht einen ganzen Rattenschwanz an Aktivitäten hinter sich her, bei der Leute vom Wartungsteam, Einkauf und der Buchhaltung mit Arbeit belastet werden. Je häufiger ein billiger Schrank kaputt geht, umso höher sind die Folgekosten.

Weitere wichtige Aspekte, wenn Sie einen Spind kaufen möchten, sind Dinge wie der Verschlussmechanismus:

Verwenden man Schlüssel, dann werden diese immer wieder verloren gehen und jemand muss sich um Ersatz kümmern. Das verursacht wieder Kosten. Im Schnitt wird eine gewisse Menge an Mitarbeitern deswegen regelmäßig mehrere Minuten Arbeitszeit verlieren, weil sie vor ihrem verschlossenen Spind am Garderobenschrank stehen und nicht an ihre Sachen kommen. Je nach Anzahl der Mitarbeiter, hat auch das Arbeitszeitverluste zur Folge, die sich im Laufe der Zeit kräftig summieren.

Werden Zahlenschlösser eingesetzt, dann kann das ähnliche Konsequenzen haben, wie Schlüssel. Nur muss ggf. jemand kommen, um das Schloss manuell zu öffnen. Mitarbeiter vergessen vor allem nach dem Urlaub ihre Zahlencodes.

Alternativ dazu gibt es elektronische Sicherungssysteme, die per App oder Karte funktionieren. Siehe hier im Video:

Sie kosten natürlich etwas mehr, bieten aber eine höhere Sicherheit und eine relativ einfache Lösung, wenn jemand seine Möglichkeiten zum Zugang verliert.

Somit wird eindeutig ersichtlich, dass jegliche Anschaffung im Betrieb Konsequenzen hat für die Kostenstruktur. Das gilt auch, wenn Sie nur einen Garderobenschrank kaufen. Wie groß der Effekt ist, zeigt sich nicht immer beim direkten Preisvergleich. Klar ist ein einfaches Schloss billiger als eine für Karte oder App. Auf die langfristigen Folgekosten kommt es dann. Erst hierdurch werden alle Vorteile und Nachteile ersichtlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.