Warum Hautpflege so wichtig ist

Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Sie ist ganz unterschiedlich beschaffen. Je nach genetischen Faktoren ist sie eher heller oder dunkler beschaffen. Helle Haut ist besonders anfällig für Sonneneinstrahlung, sie bedarf eines besonderen Schutzes, damit es nicht zu Veränderungen im Gewebe kommt. Hautkrebs ist sehr verbreitet und kann durch Vorsorge und regelmäßige Kontrollen beim Arzt vermieden werden.
Auch die Beschaffenheit der Haut ist bei jedem verschieden.
So unterscheidet man:
  • normale Haut
  • Mischhaut
  • trockene Haut
  • fettige Haut
Je nach Hauttyp benötigt man eher Feuchtigkeit oder Fett, um die Haut zu pflegen.
Im Laufe eines Lebens verändert sich zudem die Optik unserer Haut. Als Baby ist sie besonders zart. Sie wurde noch kaum äußeren Einflüssen ausgesetzt. In der Pubertät steigt die Talgproduktion und die Hormone sorgen bei vielen Teenagern für Akne und Hautunreinheiten. Im mittleren Alter kommen Sommersprossen und erste Falten hinzu. Ältere Menschen neigen oft zu dünner und trockener Haut, sie wird fleckiger und bekommt noch mehr Falten.
Das Leben und äußere Einflüsse prägen ebenso unsere Haut. Lange Aufenthalte in der Sonne, an der frischen Luft oder in Räumen verändern die Epidermis nachhaltig.
Deshalb ist Hautpflege so wichtig, nicht nur der Optik wegen, sondern auch für das innere Wohlbefinden.

Was tut mir gut?

Um der Haut die optimale Pflege zukommen zulassen, sollte man sich erst einmal an einen Kosmetiker oder Hautarzt wenden. Wurde der Hauttyp bestimmt, kann man sich beraten lassen, ob eher Cremes oder Öle geeignet sind. Die Auswahl und die Zusammensetzungen sind vielfältig und auch die Qualität der Produkte sollte beachtet werden. Immer mehr Menschen leiden unter Allergien, die oft von zu viel Parfum in Pflegeprodukten verursacht werden. In Sommer und Winter ist die Haut durch Sonne und Kälte besonders anfällig, und benötigt deshalb viel Pflege.

Welche Öle für Körper und Gesicht gibt es?

Gesichtsöle werden immer beliebter. Fälschlicherweise herrscht der Glaube, Öle würden die Haut nur fettiger machen und das Hautbild verschlechtern. Dies ist jedoch nicht der Fall! Natürliche Öle straffen und festigen die Gesichtshaut und sorgen für Frische. Jojobaöl, Rizinusöl, Traubenkernöl, Kaktusfeigenöl und viele andere Sorten helfen dabei, angegriffene Haut wieder sanft zu verbessern und zu heilen. Sogar Narben lassen sich mit Gesichtsölen behandeln. Körperöle sorgen für ein natürliches Gleichgewicht der Haut, besonders in der kalten Jahreszeit. Durch die trockene Heizungsluft im Wechsel mit nasser oder trockener Kälte draußen reizt und belastet die Haut. Viel Feuchtigkeit und Fett sind jetzt nötig, um Rötungen und Rissen vorzubeugen.

Welche Produkte passen zu meinem Hauttyp?

Jedes Öl hat seine eigenen Eigenschaften und eignet sich deshalb für bestimmte Problembereiche. 
Für fettige Haut, die für Akne anfällig ist, eignet sich zum Beispiel das beliebte Kokosöl gar nicht, da es die Poren verstopft. Hier sollte man besser zu sogenannten Trockenölen wie Traubenkernöl, Granatapfelkernöl oder dem besonders guten Kaktusfeigenöl greifen. Sie wirken heilend und verbessern das Hautbild. Das antibakterielle Rizinusöl hilft gut bei entzündeter Haut.
Für Mischhaut eignen sich Arganöl oder Jojobaöl. Öle schützen die Haut vor schädlichen Einflüssen und pflegen sie besonders schonend.
Trockene Haut benötigt besonders viel Pflege. Dafür bieten sich Öle von Kaktusfeige oder der Macadamia besonders an. 
Allgemein gilt jedoch: man sollte sich erst einmal informieren und verschiedene Öle testen, bis man das passende gefunden hat. Jeder Hauttyp hat individuelle Bedürfnisse, die berücksichtigt werden müssen, um eine optimale Pflege zu erlangen.

Warum Kaktusfeigenöl ein natürliches Wundermittel ist

Kaktusfeigenöl ist ein Allrounder. Kaltgepresst und in Rohkostqualität ist es für alle Hautarten geeignet. Es versorgt Problemhaut mit Vitaminen und hat einen besonderen Anti-Aging Effekt. Man nennt es auch das natürliche Botox unter den Ölen. Es vermindert und beseitigt Falten und ist auch für die Haarpflege bestens geeignet. Der dezente Duft und seine reichhaltigen Omega-Fettsäuren sind besonders angenehm und gesund. Die aufwendige Herstellung hat natürlich seinen Preis. Das Ergebnis einer wunderbar gepflegten Haut ist es aber unbedingt wert!

Warum pflanzliche Produkte zu empfehlen sind

Öle, die besonders schonend hergestellt wurden, sind auch schonend zur Haut. Konservierungsstoffe und Silikone belasten die Haut. Deshalb ist es so wichtig, bei der Produktion von gesunden Hautölen auf ein rein natürliches Verfahren zu setzen.
Kleine Chargen sorgen ebenso für hohe Qualität und der Verzicht auf chemische Zusätze schützt unsere Umwelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.