FFP2 Maske - und OP Maske gegen Covid 19 - warum sie so gut funktionieren

In Sachen Corona und den damit einhergehenden Schutzmaßnahmen für die Bevölkerung gibt es immer wieder Veränderungen der Lage. Eine davon betrifft die FFP2 Masken. Einige Länder haben sie zur Pflicht erkoren. Andere waren diesbezüglich etwas entspannter. Wie ist die Lage jetzt? Ist es immer noch notwendig FFP Masken zu tragen? Sind wie überhaupt so wirksam, wie man denkt?

FFP2 Masken – ein Blick in die Historie

Vor ungefähr 30 Jahren gab es in Europa das Problem, dass Tuberkulose gegen Antibiotika resistent wurde. Dadurch gab es die Notwendigkeit Masken in den Kliniken zu verbessern. Zu dieser Zeit gab es einen Standard, der eigentlich für Industriearbeiter entwickelt wurde. Solche Masken waren unter der Abkürzung N95 geführt. Ihre Form und Ihre Beschaffenheit stellten sicher, dass die Menschen in bestimmten Branchen keinen giftigen Staub einatmen. Hierfür musste die Maske perfekt am Gesicht anliegen und bestimmte Kriterien bei der Filterwirkung erfüllen.

Somit wurde für Kliniken ein ähnliches Prinzip entwickelt, das heute als FFP2 bezeichnet wird. Masken mussten nun richtig abdecken und zudem die Aerosole mit ihrem Material abfangen. Mit Hilfe von mehreren Schichten Fleece und anderen Stoffen hat das sehr gut funktioniert. Daher kann man durchaus sagen, dass FFP2 Masken kaufen immer noch sinnvoll ist, um sich gegen Infektionen aller Art sinnvoll zu schützen.

Es gab Gerüchte, dass sie wirkungslos seien. Angeblich wären sie nur für Handwerker gemacht. Doch das stimmt so nicht. Sie funktionieren auch gegen Aerosole mit Viren darin, obwohl ihre Technik tatsächlich ursprünglich für industrielle Zwecke entwickelt wurde.

Warum wurden FFP2 Masken zur Pflicht?

In manchen Ländern wurden FFP2 Masken staatlich zur Pflicht erklärt. In Bayern (Deutschland) war es zum Beispiel der Fall. Dort mussten in Läden, Bussen, Behörden usw. solche Masken getragen werden. Nun könnte man natürlich fragen, warum dies so zwingend notwendig war. Warum nur in Bayern und in anderen Staaten nicht zwangsweise?

Grund hierfür war vor allem die Tatsache, dass es innerhalb der Bevölkerung zahlreiche Bewegungen gab, welche die Bemühungen der Regierungen zur Eindämmung nach allen Regeln der Kunst hintertrieben. Darunter vor allem diejenigen, den heute unter dem Begriff „Querdenker“ zusammengefasst werden. So hörte man zum Beispiel von Fällen, dass an Montessori-Schulen Lehrerinnen und Lehrer mit Häkel-Masken zum Unterricht erschienen. Klar, dass diese völlig wirkungslos sind. So als würde man Masken aus Netzstrümpfen tragen. Diesen Leuten wollte das Bundesland etwas entgegensetzen. Um die ewigen Diskussionen zu vermeiden, wer welche Maske trägt. FFP2 Masken bzw. N95-Modelle sind an einem Logo zu erkennen. Daher wählte man diese Masken aus, um sie zur Pflicht zu ernennen. So konnte die Polizei jeden eindeutig identifizieren, der gegen die Gesetze verstieß.

Es war also nicht so, dass medizinische OP-Masken wirkungslos sind – so wie es viele Fake-News behaupteten. Bei ihnen ist das Problem hauptsächlich, dass man den Wirkungsgrad nicht so gut erkennen kann, weil das Material nicht immer gekennzeichnet werden kann.

Wie ist die gesetzliche Lage jetzt?

Nachdem sich in immer mehr Ländern der Welt weite Teile der Bevölkerung gegen Covid 19 haben impfen lassen, wurden in den meisten von ihnen die Vorgaben etwas gelockert. Wenn ungefähr 50-60% der Bevölkerung als mögliche Infektionsträger wegfallen, dann breitet sich ein Virus eben im Durchschnitt etwas langsamer aus. Diese Lockerungen betreffen auch die Pflicht zu FFP2 Masken. Allerdings gibt es weiterhin in manchen Staaten Einschränkungen und Vorgaben dazu, wie der Aufbau der alternativen Masken zu sein hat. So wurde in einige Staaten festgelegt, dass mindestens 2 Lagen Textil sein müssen. Denn man möchte nicht ganz ins Laissez-Faire übergehen. Immerhin gibt es auch in Ländern wie beim Impfweltmeister Israel zahlreiche Neuinfektionen und steigende Inzidenzen.

Für die Zukunft lässt sich daraus der Gedanke ableiten, dass es womöglich dauerhaft zur Existenz der Menschen dazugehört sich mit Masken gegen Viren zu schützen. Ob es Corona sein wird oder Grippewellen, das wäre die Frage. Auf jeden Fall sind sie ein wirksames Mittel, um in der Bevölkerung das Voranschreiten von Virus-Wellen zu verlangsamen. Zusammen mit Kontaktbeschränkungen helfen sie dabei die Inzidenzen niedrig zu halten, egal um welche Art Infektion es sich handelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.