Schädlinge sind ein weit verbreitetes Problem, welchem viele Menschen in Deutschland ausgesetzt sind. Seien es Motten, eine Ameisenstraße in der Speisekammer oder doch ein Marder, welcher Ihre Autoschläuche zernagt. All diese Fälle sind äußerst ärgerlich und könnten Sie unter Umständen viel Geld kosten. Doch nicht nur das, auch Krankheiten können durch Schädlinge verbreitet werden. Falls Sie also einen Schädlingsbefall bei sich feststellen, dann zögern Sie nicht, sich bei dem Experten Schädlingsbekämpfung Frankfurt zu melden. Welche Arten von Schädlingen es in Deutschland gibt und worauf Sie dabei besonders achten müssen, haben wir für Sie in diesem Artikel zusammengefasst.

Diese Schädlinge kommen in Deutschland besonders häufig vor

Mäuse: Die Großstadt ist ein ideales Wohngebiet für die kleinen Nager. Warme Häuser und vor allem Abfälle, welche die perfekte Nahrungsquelle für die Maus sind, locken diesen Schädling in unsere Wohnräume. Schon kleinste Öffnungen und Löcher bieten Mäusen die Möglichkeit, in Häuser und Wohnungen vorzudringen. Auch wenn sie auf den ersten Blick nicht allzu gefährlich wirkt, da sie klein und schreckhaft ist, kann die Maus schnell zu einem großen Problem werden. Ein mal eingetreten, verbreitet sich die Maus in rasanter Geschwindigkeit. Zudem zerstört sie Nahrungsvorräte und kann Kabel und Leitungen beschädigen. Und auch Krankheiten kann das Nagetier ebenfalls übertragen. Sollten Sie also Mäuse bei sich festgestellt haben, so sollten Sie unbedingt zum Kammerjäger greifen. Dieser hilft Ihnen effektiv und nachhaltig gegen den Befall vorzugehen.

Holzwürmer: Zwar sind Holzwürmer glücklicherweise nicht schädlich für die Gesundheit des Menschen, so können Sie leider dennoch erhebliche finanzielle Schäden anrichten. Unbemerkt können sie Holzmöbel oder andere Holzelemente wie Böden oder Wandvertäfelungen zerstören. Sie können das Holz nachhaltig beschädigen. Im Zweifelsfall so sehr, dass tragende Balken in Häusern irreparabel sind. Dies führt zu Reparaturen am Haus, die sonst nicht nötig gewesen wären. Holzwürmer erkennen Sie vor allem an Holzmehl, welches sich in der Nähe des Holzes auffinden lässt. Auch tote Holzwürmer und eine fehlende Festigkeit des Holzes sind eindeutige Indikatoren für einen Schädlingsbefall. Sollten Ihnen diese Merkmale auffallen, so wenden Sie sich auch hier dringend an einen professionellen Kammerjäger. Dieser wird Ihnen dabei helfen den Schädling auf schnellstem Wege zu entfernen, sodass weitere Schäden vermieden werden können.

Generell ist es immer ratsam, den Experten zu Rate zu ziehen, statt die Problematik zu ignorieren oder mit Hausmitteln zu bekämpfen. Im Endeffekt entstehen dadurch nur größere Schäden, die im Nachhinein entfernt werden müssen. Ein ausgebildeter Kammerjäger wird Ihnen immer am effektivsten helfen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.