Wir SEO Experten sind arbeiten in einem Bereich, der eine magische Anziehung ausübt auf Weltenbummler. Im Digitalbereich ist Aufgeschlossenheit und Neugier einfach ein Teil der Grundpersönlichkeit. Viele unserer Kollegen waren während dem Studium oder nach der Ausbildung über längere Zeit im Ausland tätig. Manchmal ein paar Monate, manchmal sogar Jahre. Solche Erfahrungen sind gut und wichtig. Denn so sieht man teilweise sehr unterschiedliche Ansätze im Bereich der Suchmaschinenoptimierung und lernt immens viel. Ein ganz anderes Thema, das solche Auslandsaufenthalte mit sich bringen, das sind Fragen zur Rente. Für die meisten SEO Leute noch weit weg, aber um solche Sachen sollte man sich so bald wie möglich kümmern. Wir zeigen wieso und worauf es ankommt.

Auslandsjob und Rente – worauf achten?

Zum Grundkonzept der EU gehört die Arbeitnehmerfreizügigkeit. Bewohner aller Länder können sich niederlassen wo immer sie möchten, um dort zu arbeiten oder die Rente zu verbringen. Wir in der Schweiz sind zwar keine Mitglieder, dennoch besteht dieses Abkommen auch mit unserem Land. Selbstverständlich wurden auch die Renten entsprechend geregelt. Denn mittlerweile gehört es fast schon zur normalen Lebensbiographie, dass die Europäer in mehreren Ländern in ihrem Berufsleben tätig werden. Und überall dort, wo sie eingezahlt haben, sind Rentenansprüche entstanden. Solche Zeiten können sich Arbeitnehmer auf ihre späteren Altersbezüge anrechnen lassen.

Dabei gibt es teilweise länderspezifische Besonderheiten. Deswegen ist es sinnvoll sich um diese Ansprüche möglichst bald zu kümmern, und eine Klärung mit der Rentenkasse in der Heimat anzustreben. Die Bandbreite an rechtlichen Fragen ist groß und permanent im Wandel.

Momentan machen sich zum Beispiel viele Bürger Menschen wegen des BREXIT Sorgen. Großbritannien tritt aus der EU aus. Zum Glück kann man grundsätzlich davon ausgehen, dass solche Abkommen unabhängig davon sind, ob ein Land in der EU ist. So ist es auch mit den EU Ausländern, die bei uns tätig sind. Wenn Sie als Schweizer Staatsangehöriger mehr zu Ihren Ansprüchen in Sachen Großbritannien und deren Sicherung wissen möchten, dann können Sie sich an einen UK Rentenratgeber wenden. Im Internet gibt es davon einige.

Generell ist es gut, sich in diesem Zusammenhand mit den Regeln anderer Länder auseinanderzusetzen und sich Hilfe zu holen. In manchen Staaten gibt es zum Beispiel Mindestrenten. Die bekommen Bürger auf jeden Fall zugesichert, egal ob sie nur ein paar weniger Monate oder Jahre dort abgeleistet haben. So kann es passieren, dass sich ein kurzer Aufenthalt in der Ferne in ein goldenes Los verwandelt. In eines, wo man deutlich mehr Geld für weniger Zeit bekommt als man in der Heimat leisten müsste.

 

Fazit

Unser Rat an alle Weltenbummler, unabhängig davon, ob sie SEO Experten sind: Kümmern Sie sich rechtzeitig um ausländische Rentensprüche und sorgen Sie dafür, dass diese in ihre Altersrente einbezogen wird. Die Rendite ist in allen Fällen riesig, denn die Zahlungen laufen immerhin bis ans Lebensende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.