Suchmaschinenoptimierung ist für jede Firma wichtig, die nicht gerade Brötchen oder Waffeleis an der Straßenecke verkauft. Bekanntheit über Mundpropaganda reicht nicht aus, um ordentlich Geld zu machen. Wer über Stadt- oder Landesgrenzen hinaus Leistungen anbieten kann, der sollte das unbedingt versuchen. Dafür ist SEO das wichtigste Mittel. Ansonsten bleibt nur die Möglichkeit regionale Vertriebspartner zu finden. Bei der Umsetzung dieser Strategie stellt sich aber die Frage was besser ist. SEO selber machen oder von Extern beziehen?

SEO – Intern oder Extern?

Unsere Antwort fällt diesbezüglich relativ deutlich aus. Outsourcing ist in der Regel deutlich besser. Wir nennen dazu auch wichtige Gründe.

SEO Abteilungen gehören zum großen Teil zu den fixen Gemeinkosten. Als solches sind sie darauf angewiesen, dass sie über den Umsatz mit gedeckt werden. Da stellt sich natürlich die Frage, ob es im SEO wirklich jeden Tag so viel zu tun gibt, dass man die Leute immer vollständig auslasten kann? Wenn nicht, dann ist die Degression unvollständig und reduziert den Gewinn. Eine externe Firma dagegen verrechnet die Stunden, die sie tatsächlich arbeiten. Und wenn in manchen Monaten weniger los ist, dann fällt die Rechnung eben geringer aus.

Ein ähnliches Problem ergibt sich bei der Software. Es gibt unzählige SEO Tools, die extrem teuer sind. Sie leisten natürlich auch etwas, aber den Preis muss man erstmal berappen. Wer sich solche Programme zulegt, der nutzt sie für sich selbst. In einer SEO Agentur wird sie stattdessen für unzählige Kunden verwendet. Hinsichtlich der Kostendegression ist das viel effizienter. Zudem gibt es manchmal Probleme beim Support. Die Experten vom IT Support Zürich sagten uns dazu, dass kaum eine IT Agentur in diesem Bereich Unterstützung bieten kann, da solche Software zu speziell ist.

Von großer Bedeutung ist die Qualität der Führungsperson. SEO ist eine Wissenschaft, die ein wenig einer Blackbox ähnelt. Google ist unberechenbar. Daher probieren hunderttausende SEO Agenturen auf dieser Welt jeden Tag die ulkigsten Dinge aus, um dort auf einen grünen Zweig zu kommen. Wer jedoch einen SEO Experten engagiert, der lediglich „sein“ Ding macht, der würgt jegliche Innovation ab. Da gibt es dann Streitereien darüber, wie der Content aussehen muss, ob und welche Backlinks notwendig werden, welche Keywords optimal sind – unzählige Diskussionspunkte kommen hierbei auf. Jeder hat dazu teils andere Erfahrungen. Durchsetzen wird sich dann meist der, der das Sagen hat.

Letztendlich sollte man auch daran denken, dass SEO in vielen Branchen nach dem Schema läuft: Investieren und dann melken. Das heißt, am Anfang steht ein riesiger Aufwand, um überhaupt ranken zu können. Anschließend benötigt man dann deutlich weniger Kapazitäten, um die Plätze aufrecht zu erhalten. Das heißt, eigentlich ist keine konstante Auslastung zu erwarten, sondern permanente Fluktuationen. Ob sich das Personal dafür hergibt?

All diese Faktoren bringen uns unter dem Strich dazu zu sagen, dass beim Thema SEO besser eine Agentur ran sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.