In jeder Krise gibt es Gewinner und Verlierer. Das zeigt sich in der Covid-19 Zeit ganz deutlich. Im Krisenfall ist eine jede Gesellschaft dazu gezwungen alte Gewohnheiten schlagartig zu verändern. Daher verbuchen Online Händler wie Amazon Rekordumsätze, während der stationäre Handel zugrunde geht. Zudem kommt es zu besonderen Nachfrage-Schocks. So zum Beispiel im Bereich der Hygiene Artikel. Am Anfang war es Klopapier, ebenso Masken und Desinfektionsmittel. Sie wurden zu astronomischen Preisen verkauft. Zahlreiche SEO-Profis haben sich in der Krise daran versucht davon zu profitieren. Viele sind gescheitert, einige wenige haben möglicherweise kurzfristig gut verdient. Wir analysieren die Hintergründe und Erfolgsrezepte.

SEO und Traffic für Hygiene Nischenseiten in der Covid Krise

Wir als SEO Experten haben die Dinge am eigenen Leibe miterlebt. Wir sind ebenfalls Profiteure der Krise. Unsere Auftragsbücher wurden schier überrannt von Seitenbetreibern, die mit Masken und Hygieneartikeln Geld machen wollten. Abgelehnt haben wir sie nicht – ist ja nicht unser Problem, wenn sie ihr Geld zum Fenster hinauswerfen. Aber uns war klar, dass die meisten davon scheitern werden.

Google benötigt Monate fürs finale Ranking

Grund dafür ist, dass SEO zum einen Zeit braucht und zum anderen war die Konkurrenz einfach zu groß. Unsere Erfahrungen in Sachen Traffic zeigen, dass selbst moderat umkämpfte Keywords ungefähr 6 Monate Zeit benötigen, bis sich Content in der Trefferliste nach oben schiebt. Erst dann erhalten Seiten ihren finalen Platz in der SERP. Daher war es für kleine Blogger und Shops ein irrsinniges Unterfangen Geld in Keywords zu pumpen, wie: „Maske“, „Desinfektionsmittel“ usw. In einer Krise, deren Laufzeit wohl auf ein bis zwei Jahre limitiert ist, macht es keinen Sinn um solche Begriffe zu konkurrieren. Entweder man steckt so viel hinein, dass man alle anderen aussticht, oder man lässt es lieber.

Der einzige Weg, um eine solche Seite noch erfolgreich zu platzieren wäre es auf Keywords zu gehen, um die noch kein Kampf entbrannt ist. Zum Beispiel deshalb, weil es sich um eine Innovation handelt und damit um eine völlig neue Produktkategorie. Als gutes Beispiel haben wir das Desinfektionsarmband gesehen. Dabei handelt es sich um ein Armband aus Kunststoff, welches Desinfektionsmittel enthält, das sich jederzeit heraussprühen lässt. Hier im Video zu sehen:

Um neue Produkte herum lässt sich sehr gut und sehr schnell eine neue Nischenseite aufbauen. Vor allem dann, wenn das Keyword bisher gar nicht existiert. In solchen Fällen gelangen auch neue Seiten blitzschnell nach oben. Schon kann der Rubel rollen.

SEA und Social Media als Traffic Treiber

Für neue Seiten gilt grundsätzlich, dass es anfänglich besser ist den Traffic über bezahlte Anzeigen oder Social Media zu beziehen. Mit Linkbuilding und SEO ist in kurzer Zeit einfach nichts zu machen. Je nach Produkt und dessen Marge empfehlen wir es unseren Kunden mit gekauften Besuchern zu beginnen, bis das Content Marketing seine volle Wirkung entfaltet. Facebook und vor allem Instagram sind hier derzeit sehr hervorragend geeignet. Sie sind das beste Mittel, um schnell in den Markt einzusteigen und sofort Umsatz zu generieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.