Erneuerbare Energien gewinnen immer mehr an Beliebtheit. Nach Katastrophen wie Fukushima und Co. greifen immer mehr Menschen auf grüne Energie zurück. Zurecht! Denn was gibt es besseres, als den Strom den man verbraucht selber auf seinem eigenen Dach zu produzieren. Lästige Stromrechnungen Ade – und die Umwelt wird es einem auch danken. Wenn Sie also überlegen auf Solarenergie umzusteigen dann zögern Sie nicht und informieren Sie sich, denn es lohnt sich.

Indach oder Aufdach-Anlage? Was kommt für mich in Frage?

Bei Solaranlagen handelt es sich um Anlagen, welche zumeist auf Dächern montiert werden. Sie werden dafür genutzt um Photovoltaikenergie, also Sonnenergie zu gewinnen und diese in Strom umzuwandeln. Seit den 80er Jahren gibt es die Photovoltaikenergie und sie gewinnt immer mehr an Bedeutung, da unsere Gesellschaft vermehrt auf Natur und Nachhaltigkeit achtet.

Doch was bedeutet das für mich als Privatperson? Welche Art von Anlagen gibt es, wie werden sie montiert, was kostet es und in wie fern lohnt es sich für mich? Wir erläutern nun die wichtigsten Fakten rund um die verschiedenen Solaranlage.

Wer sich eine Solaranlage installieren möchte, der sollte sich zunächst mit der Frage auseinandersetzen welche Art denn besser für das Hausdach geeignet ist. Man unterscheidet hier zwischen der Indach Solaranlage und der Aufdach Solaranlage. Wie der Name schon verrät liegt der grundlegende Unterschied zwischen den beiden in der Montageart. Bei der klassischen Aufdach-Anlage werden die Solarzellen auf dem Dach montiert, die geschieht über Schienen. Je nach Befestigungsmodell werden diese Schienen horizontal, vertikal oder kreuzförmig angebracht. Mit Hilfe von sogenannten Sperrhaken, welche aus rostfreiem Material gefertigt sind, werden die Solarplatten dann befestigt. So liegen sie mit einem Abstand von etwa fünf bis fünfzehn Zentimetern parallel zum Dach auf. So lohnt es sich eine Solche Anlage zu wählen, wenn man sein Dach nicht umbauen oder sanieren möchte, sondern lediglich die fertige Solaranlage darauf befestigen. Wenn das bei Ihrem Haus der Fall ist, dann ist die Aufdach-Montage die richtige Wahl.

Indach Solaranlagen hingegen werden, wie die Bezeichnung es vermuten lässt direkt in das Dach montiert. Somit ersetzt die Anlage einen Teil der Dachhaut und wird unmittelbar in diese integriert. Sprich für die Stellen an denen die Anlage eingebaut wird benötigt man keine Dachabdeckung, Ziegel oder ähnliches. Somit kann die Indach Solaranlage mit ihrem ästhetischen Aussehen und dem direkten Verlauf punkten. Die Installation solch einer Anlage bietet sich natürlich idealerweise dann an, wenn ohnehin eine Dachreparatur oder Erneuerung ansteht. Bei Neubau natürlich sowieso.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.