Eine Fassadenreinigung lässt alte Wände wieder strahlen. Vor allem im Sommer sollen die Hauswände glänzen. Meist sind dann erst Verschmutzungen und Moose an den Fassaden zu erkennen. Dies sieht nicht nur ungepflegt und in die Jahre gekommen aus. Fassadenverschmutzungen und Moose können auch dem Putz zu schaffen machen. Ist der Putz bereits porös, können sich in feinen Unebenheiten und Ritzen Moose ausbreiten und dem Putz zusätzlich schaden. Wie werden Fassaden am besten gereinigt? Soll ein Fachmann die Reinigung übernehmen oder kann dies auch selbst gemacht werden? Das sollten Sie bei einer Fassadenreinigung unbedingt beachten.

Wann sollte der Fachmann die Fassadenreinigung machen?

Soll eine Fassadenreinigung von einem Profi durchgeführt werden oder kann das jeder selbst machen? Das kommt ganz darauf an. Zuerst sollten Sie sich fragen, ob er Putz wirklich noch intakt ist. Sind Fassaden schon älter oder zeigen sich schon sichtbare Mängel, dann sollte eine Fassadenreinigung besser ein Profi übernehmen. Laien können mit einem Hochdruckreiniger noch größeren Schaden anrichten. Der Putz kann bei einer Reinigung abbröckeln oder abfallen. Darüber hinaus ist nach einer Reinigung von alten Fassaden eine Imprägnierung zu empfehlen. Ein weiteres Kriterium ist die Beschaffenheit der Außenwand. Bei Silikon- und Kunstharzputz ist Vorsicht geboten. Eine Reinigung mit einem Hochdruckreiniger kann hier die Schutzschicht zerstören. Damit wird Schmutz und Moosen erst die Möglichkeit gegeben, sich festzusetzen. Gleiches gilt für wasserabweisende Fassadenfarbe. Hier kennt sich der Profi einfach besser aus, wie man in diesem Beispielvideo sehen kann:

Kosten und Nutzen abwägen bei einer Fassadenreinigung

Zwar können auch Heimwerker Fassaden reinigen. Das steht allerdings immer in einem Aufwand-Nutzen-Verhältnis. Zuerst sollten Sie die Flächen der Wände ausmessen und berechnen. Soll es nur im Erdgeschoss sein oder soll ein mehrstöckiges Haus gereinigt oder von Moos befreit werden? Wände im Erdgeschoss lassen sich grundsätzlich auch gut von Heimwerkern reinigen. Sobald es sich um mehrstöckige Gebäude handelt oder große Flächen, wird es schnell kniffelig. In der Regel werden dafür Gerüste oder auch Hebebühnen benötigt. Soll eine Reinigung in Eigenregie durchgeführt werden, muss dies alles zusätzlich organisiert werden. Zwar können durch Eigenleistungen Ausgaben verringert werden, allerdings verlängert dies auch die Mietdauer und Mietkosten für zusätzliche Geräte. Darüber hinaus ist auch der Verschmutzungsgrad der Fassaden entscheidend. Bei stark verschmutzen Fassaden können Hausmittel meist nicht viel ausrichten. Heimwerker unterschätzen oft den tatsächlichen Aufwand und verlieren letztendlich schnell die Geduld.

Fazit:

Eine Fassadenreinigung durch Heimwerker ist grundsätzlich möglich. Allerdings nur, wenn es sich um unkomplizierte Verschmutzungen, Putzarten und einfach zugängliche Fassaden handelt. Ist dies nicht der Fall, wenden Sie sich besser direkt an einen Fachmann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.