Mittlerweile hält Covid 19 unsere Schweiz seit über einem Jahr im Würgegriff. Vorbei ist hier noch lange nichts. Lediglich Israel und Großbritannien stehen kurz davor wieder so etwas wie ein echtes gesellschaftliches Leben führen zu können. In den meisten Ländern der EU und auch bei uns geht es etwas langsamer. Gerade in dieser Phase der Pandemie heißt es ganz besonders aufpassen. Momentan mutiert das Virus und wird auch für jüngere Menschen immer gefährlicher. Daher sollte das oberste Ziel sein die Zeit bis zum Vakzin irgendwie zu überstehen. Wie schafft man das am besten?

Schnelltests für alle Fälle

Mittlerweile hat sich die Technik so weit entwickelt, dass ein Covid-19 Antigen Schnelltest überall zu haben ist. Es gibt ihn beim Discounter oder in der Apotheke. Für nur wenige Franken bekommen Sie diese Tests kistenweise. Nutzen sie sie auf jeden Fall und seien Sie nicht geizig. Wenn Sie sich mit jemandem treffen, drücken sie ihm oder ihr einen Schnelltest in die Hand. Wenn Ihr Kind mit einem Freund oder einer Freundin spielen möchte, scheuen Sie sich nicht den kleinen Gast einem Test zu unterziehen, sollten das die Eltern nicht ohnehin getan haben. Mit Hilfe solcher Tests verhindert man erfolgreich Ansteckungen innerhalb des privaten Umfeldes. Gut ist das deshalb, weil solche Infektionen den Großteil der neuen Fälle ausmachen.

Konsequent Masken tragen

Sie sehen furchtbar aus und ja, sie behindern beim Atmen. Allerdings sind sie doch mit eines der besten Mittel, um Ansteckungen zu verhindern. FFP2 und KN95 zertifizierte Masken tragen immens zur Eindämmung von Aerosolen bei. Viren verbreiten sich ausschließlich in Wassertropfen. Wo keine Feuchtigkeit, da kein Virus.

Mit Hilfe der Masken werden diese Tröpfchen in der Luft von den Fasern herausgefiltert und vertrocknen dann im Gewebe. Tragen Sie Masken wo immer es geht. Auch dann, wenn sie gesetzlich nicht vorgeschrieben sind. Es ist auf alle Fälle nur zu Ihrem Vorteil.

Meiden Sie Kontakte

So schmerzhaft es auch sein mag, reduzieren Sie Ihre Kontakte auf ein Minimum. Treffen Sie sich mit möglichst wenig Freunden und Bekannten. Wenn das jeder in unserem Land machen würde, dann könnte sich dieses Virus nicht verbreiten. Und wenn, dann nur so langsam, dass die Impfungen deutlich schneller vorankommen als die Zahl der Infektionen.

Diese Dinge sind natürlich unglaublich schwer. Aber es ist nicht die Regierung, der Sie einen Gefallen tun. Es ist eine Krankheit und die kennt weder Gnade noch Freund noch Feind. Man wird nicht für seinen Fleiß von irgendjemandem mit einer Gehaltserhöhung belohnt. Wir tun das alle für uns selbst und für all jene, die wir anstecken könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.